Dr. D. Hawkins und der spirituelle Fundamentalismus

Eine kritische Betrachtung von
Dr. David R. Hawkins Lebenswerk
und seiner Idee einer Bewusstseinsskala

 
Vorbemerkungen:
 

Wenn Sie mit Dr. David Hawkins, seinem ersten Buch und seiner Bewusstseinsskala nicht sehr vertraut sind, dann empfiehlt es sich, zuerst meinen Artikel "Kritische Betrachtung zu Dr. Hawkins (Teil 1)" zu lesen. Dort werden grundlegende Begriffe genauer erklärt und insbesondere die Bewusstseinsskala vorgestellt. Wenn sie damit vertraut sind, können Sie hier mit diesem Artikel fortfahren, welcher als eine Aktualisierung des damaligen Beitrags zu verstehen ist.

Nur kurz zur Auffrischung: Die Hawkins-Skala, die logarithmisch aufgebaut ist und die er Bewusstseinsskala nennt, reicht in den unteren Stufen von Scham (20), Schuldgefühl (30), Teilnahmslosigkeit (50) bis Trauer (75); in den mittleren Bereichen (in denen sich die meisten Menschen befinden sollen) von Angst (100), Begierde (125), Wut (150) bis Stolz (175); im Bereich der Menschen, die für den zivilisatorischen Fortschritt zuständig sind von Mut (200), Neutralität (250), Bereitwilligkeit (310), Akzeptanz (350), bis zu Vernunft (400) und schließlich in den höchsten Bereichen, die durch das menschliche Bewusstsein ausgedrückt werden können, von Liebe (500), Freude (540), Frieden (600) bis zu Erleuchtung (700-1000). Der Bewusstseinszustand einer lebenden oder verstorbenen Person, der Bewusstseinsgrad von Tieren, einer Idee, eines Kunstwerks oder eines alltäglichen Gegenstandes kann genau "kalibriert" (auf der Bewusstseinsskala festgelegt) werden, wobei schon 5 Punkte einen großen Unterschied machen.

Als ich im Oktober 2005 das erste Buch von Hawkins, "Die Ebenen des Bewusstseins", las, war ich anfangs sehr davon angetan. Die Bewusstseinsskala selbst schien mir gut nachvollziehbar, die Kinesiologie war mit nicht fremd, und dass der Tenor des Buches eher wissenschaftlich klang, störte nicht eher im Gegenteil. Doch je mehr ich in seine Ideenwelt eindrang, je genauer ich auf seine Begriffe und Formulierungen achtete und je mehr ich seinen wissenschaftlichen Jargon untersuchte, desto mehr Behauptungen stellte ich fest, die nicht stimmig waren.

Also habe ich eine "Kritische Betrachtung zu Dr. Hawkins" geschrieben. Obwohl ich die Möglichkeit einer Kalibrierung des Bewusstseins nicht ganz ausschließen wollte, und sogar daran interessiert war, hier eigene Beobachtungen zu sammeln, fiel die erste Fassung doch recht negativ aus. Damals diskutierte ich auch in einem Forum über Hawkins und geriet an eine sehr überzeugte Anhängerin. Sie überredete mich, meinen ersten Bericht abzumildern. Und so abgemildert steht der erste Teil nun, praktisch unverändert, im Web.

In der Folgezeit ergaben sich weitere Kontakte mit Befürwortern und mit Gegnern, und ich habe weiteres Material genauer studiert. Und die Waagschale neigte sich dadurch immer mehr zu Ungunsten von Hawkins. Da ich aktuell wieder auf einen größeren Bericht gestoßen bin "The Emperor's New Clothes, David Hawkins' absolute calibration of truth" von Andrew Paterson , möchte ich hier gern den neuesten Stand meiner Erkenntnisse wiedergeben. In vielen Punkten habe ich mich an Andrew Paterson orientiert, aber hinter allen Äußerungen hier stehe ich voll und ganz. Was ich hier beschreibe, ist auch meine Meinung.


Stillschweigende Annahmen und Behauptungen von Hawkins:

 

Insbesondere das erste Werk von Hawkins ist durchzogen von einem Konglomerat stillschweigender Annahmen und einer Reihe unbewiesener, ja unbeweisbarer Behauptungen. Diese Behauptungen will ich hier im Einzelnen beschreiben und untersuchen.

Muskeltests sind unfehlbar bei Personen über 200 Punkten auf der Bewusstseinsskala. Zumindest sind sie geeignet, Ja-Nein-Fragen genau zu beantworten. Die Messungen sind auch immun gegenüber über den Glaubensvorstellungen der Tester (Integrität vorausgesetzt).
ABER: Die Kinesiologie selbst betrachtet diese Muskeltestmethode weder als objektiv noch als schlüssig in Bezug auf Wahrheit. In der Gegend von München befragte ich ein paar praktizierende Kinesiologen. Sie alle standen einer allgemein Kalibrierung von Wahrheit skeptisch bis ablehnend gegenüber. Die meisten Kinesiologen sind nicht der Meinung, diese Testungen seien unfehlbar, und "umgekehrte Polung" ist in der Kinesiologie oftmals ein Problem.

Nichtübereinstimmung in den Werten liegt darin, dass dabei mindestens eine nicht integre Person unter 200 Punkten beteiligt ist, bzw. die Zukunft erfragt werden soll.
ABER: Kinesiologen sind weitgehend der Meinung, dass subjektive Befunde gemessen werden, was bedeutet, dass Nichtübereinstimmungen zwangsläufig vorkommen. Z.B. Erdbeeren werden subjektiv betrachtet manche haben darauf eine Allergie, für andere sind sie ein Hochgenuss, für wieder andere gelten sie als ein normaler Nachtisch.

Übereinstimmung in den Kalibrierungen kommt daher, weil das Verfahren objektiv genau ist, nicht weil es kulturelle Übereinstimmungen (oder Vorurteile) gibt oder eine Gruppenzugehörigkeit einen gewissen Zwang ausübt.
ABER: Übereinstimmende Meinung bedeutet noch nicht, dass etwas objektiv richtig ist. Beispiele dafür gibt es in der Geschichte der Politik und der Wissenschaft zuhauf.

Hawkins und seine Bücher kalibrieren extrem hoch und sind somit als absolute Referenz geeignet. Selbst das schlechteste Buch von ihm liegt bei 850, besser als Bibel und Koran und fast alle anderen, spirituellen Schriften geschweige denn das beste Buch von ihm, welches bei 999,8 liegt. Manche seiner Anhänger schlafen mit dem Buch unter ihrem Kopfkissen, weil es eine so hohe Schwingung habe.
ABER: Schon 850 ist ein extrem guter Wert, den fast keine Person und fast kein Werk erreicht und als "Basis-Höhenlager" gut geeignet, um von dieser Sicht aus, andere und anderes zu beurteilen. Aber dann schlug wie bei vielen Fundamentalisten die Hybris und die Selbsttäuschung zu: sein drittes Buch erreicht 999,8: Perfektion in Super-Mega-Ausführung! Und muss nicht der Autor eines solchen Werkes noch deutlich über diesem himmlischen Wert stehen?

Kalibrierungen sind geeignet für die Messung und Einordnung so unterschiedlicher Dinge wie Richtigkeit , Wahrhaftigkeit, Energie, Sicherheit, Spiritualität, politische Einstellung.
ABER: Ein Messinstrument und ein Maßstab für so verschiedene Dinge wie Emotion, Energie, Bewusstsein, Erleuchtung, biologische Entwicklung, gesellschaftlicher Wert wirft alles in einen Topf, und die daraus resultierende Bewusstseinsskala ist nur eindimensional. Doch kein Gemälde, keine Skulptur, kein Roman, kein Film hat einen absoluten also auch für alle Menschen gleichen Skalenwert. Lässt sich die Wirklichkeit, lässt sich das allumfassende Bewusstsein tatsächlich mit einem Parameter einfangen? Ist nicht schon unsere physikalische Welt vieldimensional, erst recht die gesamte Wirklichkeit, wenn wir biologische, vitale, geistige und spirituelle Ebenen einbeziehen?

Diese hier genannten Grundlagen werden bei Hawkins nicht benannt, denn sie könnten auch nicht belegt oder gar bewiesen werden, aber jegliche "Begründung" von Kalibrierungen und Aussagen kommt immer wieder auf einen und mehrere dieser Punkte zurück und unterstellt sie als wahr.


Die wichtigsten Einwände gegen Hawkins und seine Kinesiologie


1. Kinesiologie missbräuchlich angewendet

Die Art und Weise, wie Hawkins den Muskeltest der Kinesiologie anwendet, ist missbräuchlich. Kinesiologie ist komplizierter und umfangreicher als Muskeltests allein. Es gehört eine fundierte Ausbildung dazu, um dieses System von un- und unterbewussten Körperreaktionen insgesamt einschätzen und anwenden zu können.
So weit bekannt, hat Hawkins bezüglich angewandter Kinesiologie nur an einem Seminar bei Dr. John Diamond in den 70ern des letzten Jahrhunderts teilgenommen, aber an keinem Training, welches monatelangen Aufwand bedeutet. Das "Internationale College für Kinesiologie" sagt dazu: "Es ist bedauerlich, dass Hawkins für seinen Muskeltest den Begriff Kinesiologie verwendet."

Muskeltests durch Kinesiologie sind in erster Linie Befragungen des Unterbewusstseins der getesteten Person. Das Austesten von Nahrungsmitteln oder Medikamenten ist immer auf die Person bezogen das dürfte doch dann auch bei anderen Wahrheits-Befragungen so sein. Die Vermutung, dass damit ein universeller Wissensspeicher angezapft wird, ist durch nichts belegt. Die erste Regel bei der Arbeit mit dem Unterbewusstsein (und Muskeltesten ist eine solche Arbeit) ist, die Ergebnisse personenbezogen und nicht wortwörtlich, sondern kreativ zu verwenden. Träume beispielsweise müssen interpretiert werden. Personen, die mit einer festen Zuordnung von Traumsymbolen arbeiten, haben am wenigsten Erfolg mit der Traumdeutung.

Ist es nicht seltsam, dass eine unterbewusste Methode angewendet wird, um über das Bewusstsein zu entscheiden? Und auch mittels dem Unterbewusstsein einer zweiten Person!


2. Kein wissenschaftlicher Beweis für Muskeltests als Wahrheitsdetektor

Es gibt absolut keinen wissenschaftlichen Beweis, dass der Muskeltest als ein allgemeiner Detektor für Wahrheit benutzt werden kann. Doppelblindversuche haben im Gegenteil gezeigt, dass dadurch kein verlässlicher Beleg gegeben ist, auch nicht bei Nutzung als rein diagnostisches Werkzeug. Wäre es wahr, würde damit der bestfundierteste Beweis für paranormale Vorgänge geliefert werden. Da der Muskeltest so leicht auszuführen ist und Hawkins könnte notfalls selbst integre Personen benennen , wäre es ein Leichtes, hier den Beweis anzutreten. James Randi bietet dafür eine Million Dollar.

Die beim Muskeltest gewonnene Zahl solle als ebenso objektiv betrachten werden wie das Messen von Gewicht oder Größe, obwohl diese Genauigkeit niemals wissenschaftlich verifiziert worden ist. Im Gegenteil: Die Anhänger von Hawkins stimmen in diesen "objektiven" Werten keineswegs überein und müssen auf die Eichung von Hawkins selbst Zuflucht nehmen.
Meine Vorschläge (entsprechend wie bei Edgar Cayce, der so eine Optimierung seiner Trancebotschaften vornahm), die Messprozedur und ihre Voraussetzungen zu verbessern, wurde nicht aufgegriffen. Verwunderlich! Wahrscheinlich wurden sie deswegen ignoriert, weil der Meister eh Recht hat, bzw. weil die Anhänger instinktiv wissen, dass eine Objektivität nicht erreicht werden kann.

Es ist auch außerhalb von Hawkins' Kreisen gewissermaßen in Mode gekommen, den kinesiologischen Muskeltest als eine allgemeingültige Bewertung von spirituellen Aussagen heranzuziehen. Und wenn's nicht passt, wird's passend gemacht. Ich hatte beispielsweise an einem Seminar für Kreativitätssteigerung teilgenommen. Der Referent wollte mit Hilfe des Muskeltests die Gültigkeit seiner Behauptungen untermauern. Erst führte er die üblichen Tests mit Ja- und Nein-Aussagen durch, um die Stärkung, bzw. Schwächung des Armmuskels zu demonstrieren. Dann meinte er, die Ja- oder die Nein-Schwingung sei so stark, dass sie, selbst wenn sie nur auf einem verdeckten Papier steht, die entsprechende Auswirkungen habe. Trotz suggestiver Hinleitung zum gewünschten Ergebnis antwortete der Muskeltest falsch, d.h. das verdeckte Wort "Nein" stärkte den Muskel. Das machte dem Referenten nichts aus, denn flugs deutete er das als eine kinesiologisch falsche Polung um.

Hawkins benutzt seinen Muskeltest sogar dazu, seinen Muskeltest zu "beweisen" ein sehr anschauliches Beispiel für einen Zirkel- (Fehl-)Schluss.


3. Fragwürdige akademische Titel

Hawkins bietet einige fragwürdige akademische Qualifikationen an, z.B. seinen Doktortitel in "Health and Human Services". Er stammt aus einem Fernstudium von einer privaten, nicht akkreditierten "Columbia Pacific University" (CPU). Die CPU gab Doktortitel in weniger als 12 Monaten heraus. Der Staat Kalifornien hatte versucht, sie vom ersten Tag an zu schließen, weil sie keine wirkliche akademische Standards erfüllte, und weil sie laut dem Kalifornischen Staatsanwalt Rubin eine "Diplomfabrik" darstelle. Sie wurde dann tatsächlich auf Gerichtsanordnung alsbald geschlossen, weil sie Standardanforderungen für privaten Universitäten nicht erfüllte. Ähnlich fragwürdig sind auch andere akademische "Ausbildungen" von ihm.

Außerordentlich gute Nachworte erscheinen in seinem ersten Buch. Darunter von Mutter Theresa: "eine wunderbare Gabe zu schreiben". Auf Ersuchen von Repräsentanten von ihr erbrachte er aber keinen Nachweis, der sie als Urheber des Nachwortes auswies. Auch Sam Walton, der milliardenschwere Gründer von Walmart (die Warenhauskette, die Hawkins so hoch lobt, welche aber in einem schlechten Ruf steht, weil sie ihre Mitarbeiter drangsaliert) hat sich positiv geäußert nur seltsam, dass er drei Jahre vor dem Publizieren des Buches starb.


4. Hawkins ist verliebt in Titel und Auszeichnungen

Der "erleuchtete Mystiker aus Arizona" ist verliebt in Titel und Auszeichnungen und führt sie langatmig auf seiner Website auf.

Er hat eine Reihe von Ehren- oder Gefälligkeitstitel bekommen, deren Ursprung fragwürdig ist, und die auf seinen Websites immer wieder modifiziert worden sind. Z.B. wurde die Bezeichnung "Ritter der Dänischen Krone" wieder zurückgezogen, weil der Sekretär Ihrer Majestät der Königin von Dänemark erklärt hatte, dass der Orden nicht Dänischen Ursprungs sei. Andere Titeländerungen folgten.

Auf seiner Website heißt es : "So wie Einsteins Relativitätstheorie ein Meilenstein wissenschaftlicher Entdeckung ist, so stellen Dr. David R. Hawkins Entdeckungen die Weltformel (E=mc2) der menschlichen Bewusstseinsforschung und der Spiritualität dar."
Aus solchen Aussagen spricht zügellose Selbstüberhebung, Albert Einstein war jedenfalls bescheidener.

Er schmückt sich auch sonst gern mit falschen Lorbeeren: Die Ebenen des Bewusstseins, welche den Eindruck vermitteln, als seinen sie eine Entdeckung von Hawkins, sind der Emotionsskala von L. Ron Hubbards Scientology mehr als nur sehr ähnlich. Auch dort werden den einzelnen Emotionsstufen Zahlenwerte zugeordnet und erleuchtete Zustände wie "Heiterkeit des Seins" stehen ebenso an der Spitze. Hawkins arbeitete sehr eng mit Lester Leverson zusammen (den er jetzt als gefallenen Lehrer bezeichnet), der in seiner Sedona-Methode eine Hierarchie von Emotionen formuliert, wobei bei Leverson ausdrücklich Fleming Funch erwähnt wird, welcher wiederum ein früherer, hochrangiger (und nun abtrünniger) Scientologe ist.


5. Hawkins missbraucht wissenschaftliche Terminologie als undurchsichtigen Jargon

Die wissenschaftliche Terminologie, die er benutzt, verdunkelt eher, als dass sie erhellt. Er foppt sein wissenschaftlich naives Publikum mit Ausdrücken wie "logarithmische Skala", "Chaos-Theorie", "seltsame Attraktoren", "kritische Punktanalyse", "nicht-lineare Dynamiken", "Quantenexploration". Mehr noch: oft sind seine wissenschaftliche Aussagen auch grob falsch. Er als Mediziner meint, Adrenalin mache den Muskel schwächer, wo doch dieser Hormonausstoß gerade die Kampfbereitschaft (starke Muskel) erzeugt.

Die Bezüge zur Mathematik zeugen von totaler Unkenntnis. "Logarithmische Skalen" werden hier im exponentiellen Sinn herangezogen. Mit einem Wert von 300 wird eigentlich der exponentielle Wert 10300 gemeint, so dass laut Hawkins "ein Mensch mit diesem Bewusstseinsgrad durchaus fast 100.000 Menschen unter 200 aufwiegt". Das passt aber zahlenmäßig nicht zusammen, denn ein Mensch mit einer solchen Bewusstseinsstärke (10300) würde mehr als die ganze Weltbevölkerung aufwiegen, auch wenn sie noch so sehr sich im luziferischen Abgrund befände.

Der Weltdurchschnitt liege etwa bei 200, der Durchschnitt der US-Amerikaner aber bei 421. Auch das ist total unstimmig, selbst wenn wir den Unterschied der Bewusstseinsstärke "nur" so gering sehen wie von ihm selbst direkt angegeben: Wenn schon ein 300er 100.000 Menschen unter 200 aufwiegt müsste die US-Bevölkerung, welche den 25-sten Teil der Weltbevölkerung darstellt, weit mehr (weil 421 noch viel stärker ist als 300) als 4.000 Menschheiten aufwiegen!

Und dann schreibt er noch von 10 hoch 750 Millionen Megawatt. Das Minus in diesem physikalischen Ausdruck macht seine Behauptung der immensen Bewusstseinsstärke eines Erleuchteten total zunichte (sie wäre dann effektiv bei 0) und zeigt sein Unverständnis dieser Materie. Aber auch ohne das Minuszeichen ist das ein total irrsinniger Wert, der dennoch mit dem Begriff "Millionen Megawatt" zusätzlich aufgemotzt wird.

Auf Wissenschaftlichkeit wird größten Wert gelegt, aber die Begriffe sind herbeigezerrt, und die Zahlen passen hinten und vorne nicht zueinander. Das ist so, als würde eine Nussschale die gleiche Masse haben wie ein Flugzeugträger und darauf der Beweis fußen, dass beide schwimmfähig sind. Aber alles klingt so wissenschaftlich fundiert, dass sein Zielpublikum in Ehrfurcht erstarrt.

Konsequenterweise habe sein System sogar eine höhere Wahrheit als die Wissenschaft selbst. Wissenschaft ist also nicht geeignet, um "seine Kinesiologie" zu untersuchen, nur die Muskeltests können die Kinesiologie bewerten!


6. Kritik wird durch Angriff begegnet

Sein System basiert auf Urteil und Verurteilung im Gegensatz zu dem, was "ein Kollege" von ihm gesagt hat: "Ihr sollt nicht richten!" Das in eingeweihten Kreisen am meisten genannte Merkmal von Erleuchtung ist die Erfahrung, mit allem eins zu sein. Bei ihm herrscht das Empfinden der Trennung und der Unterschiede extrem vor.

Kritikern begegnet Hawkins dadurch, dass er einen Angriff gegen sie startet: Sie haben keine Integrität, sind unter dem 200-Bewusstseinswert. Und es wird mit rechtlichen Konsequenzen gedroht! Er selbst dagegen ist unangreifbar, weil seine Kinesiologie einen enorm hohen Stellenwert hat, und seine Bücher und seine Person erst recht. Es ist unterhalb seiner Würde, auf Kritiker sachbezogen zu reagieren.

Hawkins hat begonnen, seine Kritiker, insbesondere jene, die im amerikanischen Wikipedia publizieren, mit rechtlichen Schritten zu bedrohen, wenn sie nicht Aussagen, die ihm nicht gemäß sind, zurücknehmen, wobei es auch um reine Meinungsäußerungen geht. Auch wurde mit dem Anwalt gedroht, wenn auch nur die vollständige Bewusstseinsskala im Web produziert wird. Mit diesen angedrohten Rechtsstreits im Hindergrund sind kontroverse Meinungen im Wikipedia verschwunden, ja sogar die gesamten Einträge. Bekanntermaßen werden amerikanische Gerichte mit Millionenklagen bemüht, welche in "Old Europe" größtenteils lächerlich anmuten, etwa wenn gegen McDonalds geklagt wird, weil ihr Fastfood dick mache. Aber wer möchte schon in solche Unwägbarkeiten hineingezogen werden? Im deutschen Wikipedia wird von einer Anhängerin von ihm größtenteils ein Loblieb gesungen. Das darf natürlich stehen bleiben.

Ein seltsames Phänomen ist auch, wie viele "gefallene Lehrer" Hawkins aufgespürt hat. Angesehene spirituelle Lehrer mit vormals einem hohen Bewusstseinswert werden, wenn sie doch irgendetwas geäußert haben, das ihm nicht passt, schnell als gefallene Lehrer klassifiziert und degradiert. Ich kann nicht glauben, dass die Gefahr des Strauchelns wirklich so groß ist, wenn es auch Beispiele dafür geben mag. Unter diesen Gefallenen sind so bekannte Namen wie Haidakhan Babaji, Ramesh Balsekar, Mohammed, Swami Sivananda, welche alle schon eine Bewusstseinsstufe über 700 erreicht hatten. Aber auch Bhagwan (Osho), Sai Baba, Eckhart Tolle, Jiddu Krishnamurti gehören dazu, obwohl sie "nur" die 600er-Ebene erreicht hatten. Hierbei fällt besonders auf, dass sie bis auf eine Ausnahme sämtlich unter den Wert 200, also unter Integrität, gefallen sind sie sind somit nicht mehr "satisfaktionsfähig". Hätten die doch nur ein paar mal sein Buch gelesen oder seine Vorträge besucht, dann hätten Sie ihren Level halten oder gar anheben können (wieder so eine obskure Aussage vom Meister).


7. Hawkins steht tief im rechten politischen Lager

Hawkins muss eindeutig dem politisch rechten Lager in den USA zugeordnet werden, das geht über einen reinen Patriotismus weit hinaus. Republikaner kalibrieren höher als Demokraten, der aktuelle Präsident George W. Bush mit 460 sehr hoch (trotz seiner Lüge über angebliche Massenvernichtungswaffen im Irak). Man lese dazu aktuell vom Friedensnobelpreisträger 2007 Al Gore, dem ehemaligen Vizepräsidenten der USA unter Bill Clinton das neueste Buch "Angriff auf die Vernunft", wo er die Machenschaften von George W. Bush darstellt und anprangert. Hawkins unterstützt ebenso wie Bush den Irakkrieg, sieht ihn als positiv und gerechtfertigt an. Er betrachtet die USA als höchstes Land, wo die meisten Einwohner über 200 kalibrieren (es müsste also leicht sein, integre Leute zu finden). Nur auf Frauen ist keiner rechter Verlass, denn Frauen können keine volle Erleuchtung erreichen, sondern müssen zuerst in einem männlichen Körper inkarnieren, denn die Energie ist zu hoch für sie.
Natürlich ist eine rechtsgerichtete Gesinnung nicht von vornherein verwerflich, aber die Art und Weise, wie er seine politische Meinung als absolute Wahrheit verkauft.


8. Hawkins ist ein Kultführer und seine Organisation betreibt einen Kult.

Hawkins möchte uns überzeugen, dass SEINE Wahrheit DIE objektive Wahrheit ist, und alle Menschen sollen sie als Maßstab nehmen. Das macht ihn per Definition zu einem Fundamentalisten. Und wie ein religiöser Fundamentalist kennt er die Wahrheit und braucht mit niemanden darüber zu diskutieren. Hawkins vertritt wie jeder Kultführer einen Absolutismus. Fundamentalismus als absolute Wahrheit und religiöse und politische Richtschnur kann niemals und erst recht nicht heutzutage als Basis des globalen Zusammenlebens gelten. Wir werden als Menschen nur dann dauerhaft weiter existieren können, wenn wir Wahrheiten untereinander relativ anerkennen und akzeptieren. Aber sein religiöser Fundamentalismus versteckt sich unter dem Mäntelchen der Wissenschaftlichkeit.

Seine Kalibrierungen und seine Aussagen werden wie ein Evangelium hochgehalten. Hat der eine spirituelle Lehrer höhere Werte als der andere? Ist eine Lehre wertvoller als eine andere, welches Kunstwerk hat mehr spirituelle Power? Ist die Evolutionstheorie, ist die Relativitätstheorie richtig? Das wird per Handheben, bzw. Armbeugen entscheiden. Und so gilt sein Wort als absolute Wahrheit. Er bestimmt, wer mitreden darf, wer etwas zu sagen hat, wer angesehen ist. Kritiker werden exkommuniziert und diffamiert. Im Gegensatz zum Relativismus, wo die Wahrheit einer Sache und der Wert einer Person von bestimmten Umständen und augenblicklichen Zusammenhängen abhängt. Konsequenterweise kalibriert Absolutismus bei 650, Relativismus aber unter 200.

Bei religiösen Fundamentalisten werden bestimmte Ideen und Verkündigungen nicht hinterfragt, weil es unsinnig ist, sie zu hinterfragen, denn sie sind doch absolut wahr die Bibel, der Koran und die Messungen durch Muskeltests. Er selbst dagegen ist unangreifbar, weil seine Kinesiologie einen enorm hohen Stellenwert hat, und seine Bücher und seine Person erst recht. Es ist unterhalb seiner Würde, auf Kritiker sachbezogen zu reagieren.

Kritikern begegnet Hawkins dadurch, dass er einen Angriff gegen sie startet: Sie haben keine Integrität, sind unter dem 200-Bewusstseinswert. Und wenn ehemalige Anhänger ausscheren, wäre das ein Beweis ihrer Nicht-Integrität also besser, sie täten es nicht. Alles ein Hinweis auf die Methoden von Kultführern.

Hawkins nimmt uns die Arbeit ab, selbst herauszufinden, wo wir stehen, welchen Personen wir vertrauen können, wie Dinge für uns einzuschätzen sind, welchen Weg wir gehen sollten. Dadurch werden wir entmündigt und von einem Kult abhängig.


9. Narzissmus von Hawkins

Hawkins ist extrem in sich selbst verliebt. Man beobachte mal seine Manieriertheiten auf seinen Videos. Manche sage, er sei ein pathologischer Narzisst. Macht und Ehrentitel sind ihm sehr wichtig, ein grandioses Gefühl der eigenen Wichtigkeit beherrscht ihn. Er sagt, er sei erleuchtet, und er behauptet, mindestens die drei wichtigsten spirituellen Bücher in der gesamten Gesichte der Menschheit geschrieben zu haben.

Nach Hawkins würde auch schon durch das Lesen seines ersten Buches der Bewusstseinswert des Lesers um 35 Punkte gesteigert werden, wozu ein Mensch sonst und normalerweise einige Leben bräuchte. Dass er dies mehrfach im Buch selbst nennt, ist ein seltsamer Fall von Selbstbezüglichkeit, denn das Buch ist, wenn er das Kapitel schreibt, ja erst am Entstehen. Wer nicht die Geduld aufbringt, sein Buch zu lesen, der sollte sich zumindest einen Vortrag von ihm anhören, denn der steigert das Bewusstseinsniveau innerhalb von zwei Stunden immerhin um 5 Punkte. (Schon wenige Punkte machen laut Hawkins einen enormen Unterschied.)


10. Persönliche Vorlieben als absolute Wahrheit

Persönliche Vorlieben und Meinungen werden als absolute Wahrheit verkündet:
- Hawkins widerspricht den Gefahren des Nikotin (er ist ja auch selbst ein Raucher!),
- Er hält die globale Erwärmung für Humbug. Globale Erderwärmung durch menschliche Technik stimmt nicht. Da kann er gern bei neuesten politisch-amerikanischen Squaredance "Klimawandel" mitmachen: drei Schritt vor, drei Schritte zurück und einmal rund im Kreis. Man verzeihe mir diesen Sarkasmus, aber das Thema ist doch all zu traurig.
- Hochdosierte Vitamin-Therapie sei für psychisch Kranke geeignet,
- Das Schnurren einer Katze liege bei mindesten 500 Punkten. Was hat das mit einer Bewusstseinsskala zu tun? Katzen schnurren nicht nur, wenn sie sich wohl fühlen, sondern such zur Beschwichtigung.
- All die Ungerechtigkeiten unserer Welt sind nur auf das niedrige Niveau der Masse der Menschen zurückzuführen, wobei er ignoriert, dass schon immer die Mächtigen, d.h. die Priesterklasse, die weltlichen Herrscher und die Wirtschaftsbosse das Wohl und Wehe der Bevölkerung stark, vielleicht sogar ausschließlich beeinflusst haben.
- Positive Äußerungen über George W. Bush gerade über eine Person, deren Integrität nachgewiesenermaßen in Zweifel zu ziehen ist.
- Lobpreisung für Walmart: "Walmart ist der Weg zu Gott".
- In Bezug auf Fleisch essen: "Jedes Reh, das für mein Leben, für meine Nahrung gestorben ist, habe ich geweiht, es hat sich selbst geweiht. Jedes Mal, wenn ich ein Steak esse, wird von mir ein anderes Rind als Ausgleich ins Leben gerufen." Und er fügt sinngemäß hinzu: "Da es kaum einen Unterschied zwischen Leben und Tod gibt ('der Tod ist eine Illusion'), macht es nichts, wenn ein Tier stirbt." Gilt das auch für Menschen?
Die Massentierhaltung für Schlachtungen ist ein ökologisches Desaster für unseren Planeten und ein riesengroßes ethisches Problem. Wenn man trotzdem für den Fleischkonsum ist, dann aber nicht mit dieser Begründung!




Die beiden ersten Kritikpunkte ('Kinesiologie missbräuchlich anwendet' und 'Kinesiologie ist nicht objektiv') entziehen ihm jeglichen Boden einer Glaubwürdigkeit. Ohne die Armdrückerei wäre die ganze Theorie als reines Glaubenssystem oder gar als Dogma entlarvt und würde wie ein Kartenhaus zusammenbrechen.

Da der Begriff Kinesiologie missbräuchlich verwendet wird, versucht Hawkins neuerdings sich von diesem Begriff fortzuschleichen. War die erste (pseudowissenschaftliche) Beschreibung seiner Kinesiologie "links-hemisphärisch" (also viel wissenschaftliche Analyse und viele Zahlenwerte), so versucht er dem zu entkommen, indem er neuerdings von der Kalibrierung als "Rechts-Hirn-Erforschung" (kreativ, nicht-linear, verbindend) zu sprechen versucht. Das hat aber den Nachteil, dass seiner ganzen Skala das Fundament entzogen wird.


Warum gibt es so wenig Kritik aus spirituellen Kreisen?
 

Warum nimmt die spirituelle Szene Hawkins viel eher in Schutz, statt ihn zu kritisieren?

Die meiste Gegnerschaft gegenüber spirituellen Ideen und esoterischen Werten kommt von der Wissenschaft, zumal von einer materialistisch und reduktionistisch eingestellten Wissenschaft. Wenn nun jemand so wie Hawkins versucht, wissenschaftlich zu argumentieren, erhält er augenblicklich aus den Eso-Kreisen Vorschusslorbeeren: "Hier ist jemand, der unsere Ideen und Überzeugungen auf gleicher Augenhöhe, nämlich wissenschaftlich, gegen die abschätzigen und unverständigen Argumente der Schulwissenschaft verteidigt." Also wird man gerade einen solchen Mann nicht kritisieren. Kritiker dagegen befinden sich von vornherein in der Gesellschaft wissenschaftlich bewanderter Materialisten und wer will dort schon sein?

Natürlich ist das Thema einer Bewusstseinsskala interessant und wert, untersucht zu werden. Warum aber wird blindgläubig alles als wahr angenommen, was hier mitgeteilt wird? Hier spielt die seltsame Indifferenz in spirituellen Kreisen eine Rolle Urteile als Teil der Dualität sind verpönt, zumal bei Seinesgleichen. Je hochtrabender die Ausdrücke, desto vorsichtiger die Kritik, denn vielleicht könnte der Promoter doch Recht haben?! Wer will da sagen, dass er ganz durchblickt? Wissenschaftlicher Jargon schüchtert viele spirituell wohlmeinende Kritiker ein, weil sie glauben, nicht mithalten zu können.

Ein weiterer Grund ist darin zu sehen, dass die spirituelle Szene gerade in Amerika so kommerziell und inzestuös geworden ist. Man lobpreist einander, man schreibt gegenseitig Vor- und Nachworte oder erwähnt andere Lehrer lobend, die sich dann wiederum lobend über einen selbst äußern. Und da die meisten der eigenen Anhänger dem System von Hawkins Glauben schenken, würde man sich selbst diskreditieren, wenn man sich gegen Hawkins äußerte. Also beschränkt man sich auf ein kaschierendes Lächeln und schweigt, wenn man sich schon nicht äußern will. Nicht zuletzt würde eine kritische Stellungnahme bzgl. Hawkins gleich bedeuten, dass man auf der Bewusstseinsskala unter die Ebene von 200 fällt, also nicht mehr integer ist. Auch das vermeidet jeder spirituelle Lehrer.


Botschaft an Dr. Hawkins von Andrew Paterson:
 

Am Ende seines aufschlussreichen Artikels "The Emperor's New Clothes, David Hawkins' absolute calibration of truth" von Andrew Paterson, dessen Argumente ich hier teilweise aufgegriffen habe, fordert Andrew Paterson Dr. Hawkins auf, einen Wahrheitsbeweis für seine Kalibrierungen der Wahrheit anzutreten. Dieser Aufforderung schließe ich mich hiermit an and gebe sie deswegen in Übersetzung wieder:

Sie sagen auf Ihrer Website, dass das Ziel Ihrer Arbeit ist, "Wahrheit (Essenz) von Falschheit (Schein, Meinung) zu unterscheiden, um dadurch die Ebene des Bewusstseins anzuheben, um größeres Glück, Erfolg, spirituellen Fortschritt und die Erleichterung menschlichen Leidens zu bringen". Bei solch einem noblen Ziel müssten Sie sicher äußerst glücklich sein, ein Experiment durchzuführen, welches jenseits vernünftiger Zweifel zeigt, dass Muskeltests in den richtigen Händen benutzt werden können, um Wahrheit objektiv zu erkennen. Denn die ganze Gültigkeit Ihrer Arbeit beruht schließlich hierauf.

Sie werden wissen, dass Ihre Demonstrationen bei Vorträgen und Gesprächen, egal wie öffentlich sie sind, nicht im ausreichenden Maße als objektiv betrachtet werden können, um die Theorien über die Muskeltests zu evaluieren. Sie selbst würden die Gültigkeit von Magie nicht behaupten, indem Sie sagen, dass sie wiederholt und erfolgreich bei Zaubershows demonstriert worden ist. Warum nicht etwas tun, was eindeutiger ist? Wenn Muskeltests wirklich so funktionieren, wie Sie beschreiben, dann könnten Sie den Jackpot gewinnen und das Geld verhungernden Kindern geben, Sie könnten die 1-Million-Dollar-Wette von James Randi für sich entscheiden und alle Skeptiker für immer zum Schweigen bringen; Sie könnten der Weltbevölkerung die Wohltat des Absolutismus bieten und sogar dabei selbst den Nobelpreis erringen.

Wenn Sie aber jedes einzelne Experiment, das jemals über die Kinesiologie gemacht wurde und Ihren Behauptungen widersprach, damit zurückzuweisen, dass die Forscher unter 200 kalibrieren, dann ist das unaufrichtig ohne selbst ähnliche Experimente mit Forschern, die Sie mit eigener Hand ausgewählt haben, aufzustellen. Was ist dabei so schwierig? Und indem Sie das Kalibrieren herunterspielen und es jetzt als "Rechts-Hirn-Erforschung" beschreiben, mag das Sie aus der Ecke herausführen, in die Sie sich selbst gestellt haben, aber tatsächlich macht das die definitive Natur Ihrer Karte des Bewusstseins wertlos.

Wenn Sie diesen definitiven Beweis nicht geben können, dann haben Sie die Ehrlichkeit und den Mut, zuzugeben, dass Ihr Absolutismus wissenschaftlich nicht gerechtfertigt ist, und dass Sie falsch lagen, zu glauben, der Muskeltest könne objektiv Wahrheit kalibrieren. Und re-klassifizieren Sie Ihre Karte des Bewusstseins als eine Hypothese (als genau jene relativistische Position, die Sie verspotten). Aber wenn Sie glauben, dass Sie diesen definitiven Beweis geben können und es nicht tun, dann Schande über Sie, weil Sie vorziehen, den Menschen nicht zu zeigen, wie man Wahrheit (Essenz) von Falschheit (Schein, Meinung) unterscheidet, und weil Sie somit nicht das menschliche Leid erleichtern.

Nun, was werden Sie tun? Es liegt bei Ihnen, Dr. Hawkins.


Nachwort
 

Hawkins Erleuchtung fand ca. 1965 statt als er ein alkoholabhängiger Atheist war. Warum hat er dann immerhin 30 Jahre gewartet und als normaler Psychiater gearbeitet und seine Karriere vorangetrieben, bis er seine Erkenntnisse publizierte? Jetzt ist das nicht mehr nachzuprüfen.

Aus einem Interview mit ihm kann man über seine Erleuchtung lesen:
"Obwohl das Denken angehalten ist, ist man eins mit allem, was bekannt ist. Deshalb gibt es in diesem Moment die Erfahrung jener Attribute Gottes, die als Allwissenheit, Allgegenwart und Allmacht beschrieben werden. Die Macht ist unendlich. Der Zustand des Wissens ist unendlich. Alle Dinge sind bekannt... In der Gegenwart der Allwissenheit sind alle Dinge wissbar... In der Gegenwart der Allwissenheit gibt es keine Ignoranz."

Es mag ja sein, dass ein Erleuchtungserlebnis diese Qualitäten als Erfahrung bietet, und dass man in dem Gefühl lebt, alles wissen zu können. Das sei mal unbenommen. Aus dieser Überzeugung mag sich gut und gerne das Gefühl entwickelt haben, man kenne die gesamte absolute Wahrheit und das allumfassende Bewusstsein, so dass man es in absoluten Begriffen beschreiben kann. Aber wusste/weiß man dies tatsächlich? Und bleibt das Wissen und die postulierte Allwissenheit auch über die Jahre erhalten? Wenn es so ist, wozu braucht man dann die Kinesiologie? Auch wohlmeinende und aller Wahrscheinlichkeit integre Anhänger kalibrieren total unterschiedlich, müssen sich also wiederum auf Hawkins' Wort verlassen. Oder sind die Muskeltests gar ein Versuch, eine Technik anzuwenden, wenn die spontane Allwissenheit des früheren Erleuchtungszustandes doch nicht (mehr) gegeben ist?!

Das Flüstern des Unterbewusstseins wird als Flüstern von Gott angesehen. Das ist bei religiös-spirituellen Aussagen gefährlich, ebenso wie es gefährlich ist, das Channeling als Botschaft höherer Mächte anzusehen. Selbst wenn nicht alle hier angeführten Punkte Gültigkeit haben sollten, so denke ich doch, dass mehr als 95% der Aussagen hier korrekt sind, und das ist völlig ausreichend, dem Werk von Hawkins mit großer Skepsis gegenüber zu stehen.

Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass ein Kalibrieren der Wahrheit durch die Muskeltests von Hawkins nicht möglich ist, und dass es keinen Sinn macht, verschiedenartige Dinge, Vorgänge und Empfindungen in eine eindimensionale Skala zu pressen. Auch widerspricht eine Wertzuordnung, welche allgemeingültig und absolut für alle Menschen und alle Situationen zu gelten hat, der alltäglichen Wirklichkeit. Damit bricht das Hauptgerüst von Hawkins seiner Philosophie unrettbar zusammen. Ich empfehle deshalb, sämtliche Aussagen von ihm, welche mit Muskeltestmessungen bewiesen oder untermauert werden, zu ignorieren oder diese als ein persönliches Glaubenssystem eines Lehrers aus Sedona (Ort in Arizona, der traditionell viele "Spiris" anzieht und beherbergt) einzuordnen. Insbesondere ist das Buch "Truth versus Falsehood" (derzeit nicht übersetzt, was auch besser ist), in dem es seitenweise um kalibrierte Feststellungen und die Einordnung von Bewusstseinswerten in Tabellen geht, mit äußerster Vorsicht zu betrachten.

Hat etwas von dem Lebenswerk Hawkins spirituellen Bestand? Tatsächlich meine ich, dass die Bewusstseinsskala an sich korrekt ist, aber als ein individueller Entwicklungsweg und eine Richtschnur zu sehen ist. Die Selbstverwirklichung eines Menschen geschieht über solche Stufen, wahrscheinlich sogar in ziemlich konsequenter Reihenfolge, aber wo ein einzelner Mensch steht, welche Stufe als nächste zu nehmen ist, kann von außen nicht erkannt werden.

In meinen Augen hätte Dr. Hawkins mehr Reputation, wenn er von all seinen Erkenntnissen im Sinne einer persönlichen Meinung eines Menschen berichten würde, der ein Erleuchtungserlebnis hatte. Es mag sein, dass die spontane Sicht in diesem erlauchten Zustand besondere Einsichten bietet. Jetzt allerdings muss man sich bei all seinen Bewusstseinswerten und Aussagen immer fragen, woher hat er das? Aus genuiner Erkenntnis oder aus fragwürdiger Kalibrierung?




Stand: 17. Dez. 2007
Bitte nehmen Sie bei Interesse an den vorgestellten Themen Kontakt mit dem Verfasser dieser Zeilen auf.
Bodo Zinser, Tel.: 0821 / 543 943 74, Email: BodoZinser (at) Bewusstseinsebenen.de




Zurück zur Hawkins-Übersicht